Augsburg 2.0 - Eine nicht ganz unerwartete Reise zu den IT-Awards 2018

veröffentlicht am 15. Oktober 2018 in Termine & Events  News  .

Ein Reisetagebuch von TecArt-CEO Christian Fischer

Donnerstag - 11. Oktober 2018: "Ich bin dann mal weg."

Sonnenaufgang mit Blick auf Thüringens Landeshauptstadt Erfurt.

Morgendlicher Sonnenaufgang mit Blick auf die Dächer Erfurts.

8:00 Uhr

Was für ein wundervoller Sonnenaufgang begrüßt mich an diesem Morgen. An so einem herrlichen Tag fahre ich eigentlich mit dem Rad oder Roller zur Arbeit, doch heute werde ich besser das Auto nehmen. Einen Koffer, voll gepackt mit Anzug und Unmengen Lesestoff, bekommt man schließlich nicht so leicht auf nur 2 Rädern transportiert ohne gewisse Schäden an Person, Gepäck oder Fahrzeug - im schlimmsten Fall an allem.

11:30 Uhr

Nach einer relativ entspannten Fahrt treffe ich am Bahnhof Erfurt ein. Mein Zug nach Augsburg steht bereits auf der Anzeigetafel. Gleich soll er einfahren, heute sogar ohne Verspätung. Und nur knapp 2,5 Stunden von Erfurt nach Augsburg, das ist mit dem Auto definitiv nicht zu schlagen. Außerdem liebe ich entspannte Zugfahrten durch malerische Landschaften, schon als Kind und heute als Erwachsener noch immer.

Etwas mulmig ist mir im Bauch. Komisch eigentlich, denn vor fast genau einem Jahr trat ich die gleiche Reise schon einmal an. Gut, damals war ich nicht allein unterwegs. Mit Rainer an der Seite hatte ich während der ganzen Fahrt einen Wegbegleiter, der mich unterhalten hat und sicher auch anders herum. Ich weiß noch genau, wie wir Musik hörten und gewitzelt haben. Dieses Mal wird die Fahrt sicher etwas ruhiger verlaufen. Sicher lese ich zur Ablenkung auch etwas im aktuellen Magazin „Eishockey News“ oder den vielen Ausgaben der Wirtschaftswoche, die kurz vor Abfahrt Zuhause noch schnell in meine Tasche wanderten. Aber erst mal einsteigen.

12:00 Uhr

Die Fahrt beginnt. Meine Gedanken kreisen schon wieder um das herum, was mich heute Abend noch erwarten wird: die Readers' Choice Awards 2018, eine sehr festliche Gala im edlen Hotel Steigenberger Drei Mohren und die wichtigsten IT-Köpfe werden dabei sein. Ich freue mich besonders auf Werner Nieberle, dem Geschäftsführer der Vogel IT-Medien. Ihn habe ich nun fast ein Jahr nicht gesehen. Doch was erwartet mich als Vertreter der TecArt? Zum 4ten Mal werden die sieben Chefredakteure der Insider-Fachportale den Gewinnern in über 40 Kategorien ihre Preise überreichen. Letztes Jahr erhielten wir Silber in der Kategorie Cloud-CRM. Das Portal CloudComputing-Insider hat uns auch in diesem Jahr wieder nominiert. Gleiche Person, gleicher Ort, gleiche Kategorie, gleicher Platz? Werden wir unseren Rang verteidigen können oder gar Gold mit nach Hause nehmen? Die Redaktion hat uns bei ihrer Vorauswahl der 10 Finalisten unseres Bereiches berücksichtigt. Eigentlich bin ich guter Dinge und natürlich überzeugt von unserer Software, die wir tagtäglich weiterentwickeln und optimieren. Technisch und funktionell sind wir seit dem letzten Event auf jeden Fall wieder ein ganzes Stück besser geworden. Wird dies belohnt? Das letzte Wort hatten seit dem Frühjahr bis in den Sommer hinein die über 30.000 Leser(innen) der IT-Medien-Portale in einem Online-Voting - und das ist auch gut so. Schließlich sind sie die Anwender, die vom TecArt überzeugt sein sollen. Sehen Sie uns weiterhin als einen ihrer individuellen Favoriten der redaktionellen Top-10-Liste für Cloud-CRM an? Schenken sie TecArt als Anbieter weiter ihr Vertrauen? Doch nun kümmere ich mich besser mal um meinen Terminplaner, den mitgebrachten Lesestoff und einige Telefonate.

16:00 Uhr

Nach tatsächlich nur knapp über 2,5 Stunden Zugfahrt und einige Seiten weiter in meinen Zeitschriften komme ich in der zweitältesten Stadt Deutschlands an. Vom Augsburger Bahnhof geht es direkt zu meinem Appartement inmitten der Studentenstadt. Ich lade mein Gepäck ab und genieße das charmante Flair dieser Stadt. Was für ein toller Blick aus dem Fenster auf das lebendige Getümmel zwischen den historischen Bauten. Kurz noch mal frisch gemacht und dann kann es los gehen. Zu Fuß geht es weiter zum Veranstaltungsort.

Das Hotel Steigenberger Drei Mohren empfängt mich mit seiner prächtigen Rokokofassade. Doch als eingeschworener Eishockey-Fan und Namens-Sponsor der „TecArt Black Dragons“ verbinde ich mit dem Haus nicht nur eine schöne Optik. Hier fand vor 25 Jahren schließlich die erste offizielle Pressekonferenz des DEB (Deutscher Eishockey Bund) statt, auf der die Gründung der Deutschen Eishockey Liga (DEL) bekanntgegeben wurde. Ein historisch wertvoller Moment war das und nun stehe ich wieder hier vor diesen „heiligen Hallen“.

18:00 Uhr

Das Event startet mit einem "Come together". Doch nicht nur ich treffe auf bekannte Gesichter. Auch ich werde von so Einigen erkannt. In Augsburg ist TecArt aus Erfurt bereits seit 2013, jedoch allerspätestens seit 2017 kein unbeschriebenes Blatt mehr. Ich freue mich. Werner Nieberle begrüßt mich in der gewohnten freundschaftlichen Art und Weise. Weiter geht die Reise in den festlich geschmückten Saal. Eine wirklich tolle Atmosphäre. Ich sitze am Tisch mit Geschäftsführern anderer IT-Unternehmen. Direkt neben mir gesellen sich zwei bekannte Gesichter aus Leipzig dazu. Ich glaube, wir sind uns vor 6 Jahren beim CloudEco-Verband das erste Mal begegnet. Sie sind in der Kategorie ECM nominiert und wahrscheinlich etwas entspannter als ich, jedenfalls äußerlich wirkt es so.

19:00 Uhr

Endlich ist es soweit. Die eigentliche Gala beginnt. Die charmante Moderatorin Sylvia Schneider und Werner Nieberle begrüßen die rund 220 Gäste. Das diesjährige Rahmenprogramm verspricht besondere Showacts, gutes Essen und interessante Gespräche. Prof. Dr. Gunter Dueck sorgt für einen wirklich gelungenen Auftakt. Der deutsche Mathematiker, Sachbuchautor und ehemaliger Innovator bei IBM vermittelt auf lockere und witzige Weise seine Theorien zu Themen wie Arbeit 4.0, E-Mobilität und Digitalisierung. Ganz nebenbei greift er so manches Buzz-Words der IT auf und ich sehe Lachen und Überraschung in die mich umgebenden Gesichter geschrieben. Anschließend werden uns die ersten Gaumenfreuden gereicht: wie erwartet, richtig gut. Mein Bauch ist nun gefüllt und dennoch scheint das leicht flaue Gefühl einfach nicht zu verfliegen.

Die Preisverleihung steht an. Ich bin aufgeregt. Gleich hat das Warten ein Ende. Erste Gewinner aus dem Bereich Big Data und Auftritte von großen Unternehmen wie Telekom, Amazon, SAP, Fujitsu und Microsoft folgen. Nach einer gefühlten Ewigkeit wird unsere Kategorie Cloud-CRM benannt. Der Chefredakteur des CloudComputing-Insider, startet mit dem Aufrufen der Gewinner. Silber erhält SugarCRM mit Hauptsitz in den USA. Meine innere Spannung erreicht ihren Gipfel. Die unzähligen Gedanken von heute morgen steigen mir wieder in den Kopf. Doch dann folgt die so erhoffte Erlösung: „Die TecArt GmbH aus Erfurt erhält Gold in der Kategorie Cloud-CRM und schaffte es als einziger deutscher Hersteller ins Finale dieser Sparte.“ Ich bin überwältigt und einfach nur baff. Freudestrahlend laufe, ja schwebe ich fast zur Bühne. Florian Karlstetter übergibt mir unsere Urkunde. Meine Tischnachbarn aus Leipzig, die im Bereich ECM-Silber gewonnen haben, verewigen den bewegenden Moment. IT-Riese Salesforce erhält Platin. Doch ich bin immer noch gerührt von diesem für uns so wichtigen Ereignis. Im heiß umkämpften IT-Markt messen wir uns wieder und wieder mit den Platzhirschen und können uns behaupten. Endlich ist meine innere Angespanntheit völlig verflogen und ich kann etwas relaxen.

Christian Fischer hält die Urkunde des IT-Awards 2018 in der Hand.

Wir werden "Gold" in Ehren halten.

Die drei Gewinner in der Kategorie Cloud-CRM mit Christian Fischer in der Mitte.

Die drei Gewinner in der Kategorie Cloud-CRM (v.l.n.r.): Drzen Raguz (SugarCRM), Christian Fischer (TecArt) und Mona Beck (Salesforce). Bildquelle: artful rooms / VIT

Die Urkunde des IT-Awards 2018 steht auf dem Tisch.

Eine wirkliche schöne Tischdekoration, wie ich finde.

23:00 Uhr

Nach weiteren Preisübergaben und einem tollen Vortrag über Menschenkenntnis ist der offizielle Teil zu Ende. Ich nutze die Pause und greife schnell zum Telefon, um meinen Bruder anzurufen. Ein erleichtertes "Geschafft, klasse gemacht!" hallt mir ins Ohr. "Weißt du noch, unsere Anfänge als IT-Pionier bei uns in Thüringen? Und wie unser Vorhaben beinahe gescheitert wäre? Fest an etwas zu glauben und nicht davon abzulassen, sobald der ein oder andere Stein im Wege liegt, das stärkt einen und zahlt sich am Ende aus." Gleich morgen früh werden es alle Tecci's erfahren. Ein Location-Wechsel an die Hotelbar 3M steht an. Hier wird noch ein bisschen gemeinsam gefeiert und die Veranstaltung nimmt ihren Ausklang.

Was soll ich noch sagen?

Ich hatte einen wirklich tollen Abend - unterhaltsam, erfolgreich und lustig zugleich. Gerührt von unserem erreichten „Gold-Status“ und übersät mit vielen positiven Eindrücken schlafe ich geschafft ein. Nach einem ausgedehnten Frühstück geht es morgen gegen 9 Uhr wieder zurück in die Heimat. Im Gepäck jede Menge Stolz, Dank und Freude darauf, was die Zukunft noch für uns bereithält.

"TecArt-Kunden, Mitarbeiter und alle, die für uns gestimmt haben - ich liebe Euch!"

IT-Awards 2018 – das sind die Gewinner!


Wie gut hat Ihnen mein Artikel gefallen? Geben Sie mir bitte Ihre Sterne!
Vielen Dank, .

Bewerten Sie den Artikel.

Bewertung:
4,9 von 5 Punkten, basierend auf 8 abgegebenen Stimme(n).





Sagen Sie es weiter!





Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Autoreninfo

Christian Fischer

Ich bin Geschäftsführender Gesellschafter der TecArt GmbH. Schon zur Jahrtausendwende habe ich das Potenzial der Digitalisierung zusammen mit meinem Bruder erkannt. Von Beginn an haben wir mit TecArt so etwas wie eine Pionierrolle im Bereich webbasierter Technologie eingenommen. Mittlerweile haben wir unsere Unternehmenssoftware in mehreren hundert Unternehmen eingeführt und helfen unseren Auftraggebern noch mehr aus ihren verfügbaren Ressourcen herauszuholen. Gern stellen wir uns dem starken internationalen Wettbewerb um unsere Branche und Produkte noch besser zu machen. Das treibt mich an. Tag für Tag. #starkfuerjedesteam